Aus gegebenen Anlass informieren wir Sie über die Maßnahmen gegen das Corona Virus in Ungarn.
UPDATE 19.10.2020
   
UPDATE 21.09.2020: Aufgrund der stark verschlechterten Pandemie Situation mit einer in Ungarn nie dagewesenen Anzahl der Fälle hat die Regierung die Maßnahmen wieder verschärft, auch wenn bei weitem nicht so streng wie während der ersten Welle im Frühjahr. 
 
Alle Geschäfte sind wie gewohnt geöffnet. Zeitliche Beschränkungen nach Altersgruppen bleiben abgeschafft. Jeder Kunde muss eine Maske tragen. Die öffentliche Verwaltung hat ihre Tätigkeit teilweise auf elektronischen Verkehr umgestellt oder, sofern es sich nicht um zwingende und nicht aufschiebbare Angelegenheiten handelt, auf Terminvergabe umgestellt, verlangt teilweise Gesundheitserklärungen oder hat keine Eingschränkungen vorgenommen. Sie sollten sich vorab bei der Behörde informieren. Öffentliche Versorger haben individuell ihre eigenen Regeln aufgestellt, mit der der Kundenkontakt vermieden werden soll. Mit Einschränkungen bei Hotels, Restaurants und anderen Touristischen Einrichtungen ist weiterhin zu rechnen! Restaurants und andere Betriebe des Gastgewerbes haben beschränkte Öffnungszeiten.
Im ganzen Land ist in der Öffentlichkeit ein Mindestabstand zu Personen zu halten, die nicht im selben Haushalt leben, in den mesiten öffentlich zugänglichenen Gebäuden, sowie Verkehrsmitteln gilt eine Pflicht Mund und Nase mit einer zugelassenen Maske zu bedecken, Schals oder andere Bedeckungen sind nicht mehr zulässig. Es wurden Strafen eingeführt für Personen, die keine Maske tragen oder so tragen, dass Mund und Nase nicht vollständig bedeckt sind. 
  
UPDATE 19.10.2020: Ungarn hat seine Grenzen wieder grundsätzlich und für unbestimmte Zeit, geschlossen, die erneute Öffnnung der Grenzen im Oktober ist nicht mehr vorgesehen. Ausgenommen sind Bürger aus Polen, Slowakei und Tschechien, diese  dürfen mit einem negativen Testergebnis aus dem jeweiligen Land, dass nicht älter ist als fünf Tage, einreisen.
 
Einreisen dürfen außerdem Ungarn und wer einen in Ungarn registrierten oder dauerhaften Wohnsitz hat und diese Tatsachen durch ungarische Dokumente belegen kann (z.B. Registrierausweis mit Wohnsitzkarte, Dauerhafte Aufenthaltskarte mit Wohnsitzkarte), sowie deren Familienangehörige. Für jeden dieser Einreisenden wird Quarantäne angeordnet.
 
Wer an der Grenze Symptome zeigt kommt in Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung, wer keine Symptome zeigt wird für 10 Tage in häusliche Quarantäne geschickt, die mehrfach täglich durch die Polizei kontrolliert wird. Die häusliche Quarantäne kann verkürzt werden durch zwei negative PCR Tests, die im Abstand von mindestens zwei Tagen genommen werden müssen, die Kosten trägt der Reisende. Ausländische Testergebnisse werden als erster Test nur dann anerkannt, wenn sie aus einem Labor in einem Schengen Mitgliedsstaat, den USA und Kanada kommen und in ungarischer oder englischer Sprache ausgestellt sind. Wer mit amtlich nachweisen kann in den letzten sechs Monaten eine Coronainfektion überstanden zu haben darf ohne Quarantäne oder Test einreisen.
 
Weiterhin können im engen Rahmen Ausnahmegenehmigungen für Geschäftsreisende, zwecks Reise zu gerichtlichen und amtlichen Untersuchungen oder die Teilnahme an Sportereignissen. Die Genehmigung muss die Landespolizei vor der Abreise ausstellen.
 
Staatsbürger der Nachbarländer und in den Nachbarländern lebende Ungarn dürfen unter Auflagen ohne Quarantäne nach Ungarn pendeln, gleiches gilt für Ungarn, die in die Nachbarländer pendeln. Diese Regel gilt nicht für in den Nachbarländern lebende Ausländer.
  
Warenverkehr und Transitverkehr sind möglich, jedoch ebenfalls an strenge Auflagen geknüpft.
 
AUSREISEN aus Ungarn sind vom ungarischen Standpunkt her immer möglich, sofern das Zielland die Einreise nicht untersagt. Immer mehr Länder sehen Reisen nach Ungarn als ein Risiko an, einige warnen ausdrücklich. Nach unserem Kenntnisstand haben die Niederlande, die Schweiz und alle Landesteile des Vereinigten Königreiches ganz Ungarn als Hochrisikogebiet eingestuft, Deutschland hat Budapest und die Komitate Baranya, Borsod-Abaúj-Zemplén, Csongrád-Csanád, Györ-Moson-Sopron, Hajdú-Bihar, Jász-Nagykun-Szolnok, Komárom-Esztergom, Nógrád, Pest, Szabolcs-Szatmár-Bereg, Vas und Veszprém, Belgien Budapest und das Komitat Pest, sowie die Regionen Mittel- und West Transdanubien, Nordungarn und Nördliche Tiefebene als Hochrisikiogebiet eingestuft. Entsprechend der jeweiligen Bestimmungen muss jeder Reisende die relevanten Behörden informieren, in Quarantäne gehen bzw. sich testen lassen. Soweit wir wissen hat Österreich Ungarn nicht zum Hochrisikogebiet erklärt und behandelt Reisende aus Ungarn mit denselben Einschränkungen, wie aus allen anderen Staaten der Europäischen Union. Diese Information bedeutet nicht, dass nicht genannte Länder Ungarn oder Teile hiervon nicht als Hochrisikogebiet eingestuft haben! 
   
Diese Maßregeln können jederzeit abgeändert werden, die Auflistung ist nicht vollständig und stellen keinen rechtlichen Rat dar, was erlaubt ist und was nicht. 
  
Bleiben Sie gesund oder falls Sie dieser Wunsch zu spät erreichen sollte wünschen wir Ihnen gute Besserung!